unser Betrieb heute - Obermühle Borken-Kerstenhausen

Obermühle Kerstenhausen
Generationsbetrieb
Direkt zum Seiteninhalt
Unsere Mühle heute
Heute wird die Obermühle in Kerstenhausen von den Brüdern Volker Lux und Claus-Wilhelm Lux bewirtschaftet.

Vielleicht haben Sie ja schon den ersten Teil der Mühlengeschichte hier... gelesen. Daran möchten wir anknüpfen, denn es fehlt noch ein wichtiger Teil in der Geschichte unserer Familie.
Im Dezember 1976 heiratete Christa Staffel, Tochter des damaligen Mühlenbesitzers Georg Staffel, den Landwirtschaftsmeister Adolf Lux aus Schwarzenborn.

Adolf Lux legte 1979 die Gesellenprüfung im Müllerhandwerk in Gifhorn und 1981 die Meisterprüfung in München ab. Gemeinsam bewirtschafteten die Familien Georg und Katharina Staffel sowie Adolf und Christa Lux seit dieser Zeit Landwirtschaft und Mühle und setzten somit die Traditionen der Familie fort.

Bis ins hohe Alter von 87 Jahren ging Georg Staffel seinem Schwiegersohn Adolf in der Mühle zur Hand, er wusste genau um die richtige Mehlmischung und die Bedienung der Maschinen.
Am 13. Juni 2011 feierte die Familie noch gemeinsam mit Georg Staffel den 18. Deutschen Mühlentag in der Obermühle. Gab es einst noch 36 Mühlen in der Gegend, so sind es heute gerade noch 3 Mühlen. Der Landesverein der Deutschen Gesellschaft für Mühlenkunde und Mühlenerhaltung e. V. richtet jährlich den Deutschen Mühlentag aus, um die noch verbliebenen Zeugen alter Handwerks- und Industrietradition zu bewahren und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Wir sind stolz darauf, dass wir im Jahr 2011 Gastgeber sein durften und unser Großvater das Fest noch erleben durfte.
Der Mühlenbetrieb sowie auch der landwirtschaftliche Betrieb werden heute von den Brüdern Volker und Claus-Wilhelm Lux sowie deren Familien in einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) bewirtschaftet. Die Eltern Christa und Adolf Lux stehen nach wie vor an ihrer Seite und sind mit ihrem langjährigen Fachwissen eine große Bereicherung und aus dem Mühlenbetrieb nicht wegzudenken.

Mit unserer Bildergalerie möchten wir Ihnen einen kleinen Einblick in unseren Betrieb geben. Mühle und Landwirtschaft sind eng miteinander verwoben und bilden zusammen unsere Lebensgrundlage.

Wir arbeiten Hand in Hand - und das sehr gerne.

Im Laufe der Jahre wurden die bestehenden landwirtschaftlichen Gebäude zu einem Boxenlaufstall mit 80 Kuhplätzen und Melkstand umgebaut, im Außenbereich von Kerstenhausen entstanden ein Schweinemaststall und ein Hähnchenmaststall.
Seit dem Jahr 2009 wird der anfallende Wirtschaftsdünger des landwirtschaftlichen Betriebes in einer betriebseigenen Biogasanlage mit einer Leistung von 500 kw/h vergoren. Die anfallende Abwärme wird in den Mastställen und über ein Nahwärmenetz mit 13 Gebäuden im Dorf genutzt.  
Zurück zum Seiteninhalt